Rotcappy

Lesedauer: 4 Minuten

Wer schreibt denn hier eigentlich?

Vorwort

Weihnachten steht vor der Tür!  Und was gehört zu Weihnachten dazu? Na klar, Märchen! Zusammen mit den Teilnehmenden von WoLiBamiKi („Work Life Balance mit Kind“) und BKQZ (Baukastensystem Qualifizierungszentrum) ging es auf den Weihnachtsmarkt in Gera. Hier ist beim gemütlichen Bummel direkt ein wenig festliche Stimmung aufgekommen. Besonders positiv aufgefallen sind die verschiedenen künstlerischen Aufbauten der bekanntesten Märchen, die es über den ganzen Weihnachtsmarkt jedes Jahr zu bestaunen gibt. Hier wurde kein Klassiker ausgelassen und für jeden war ein Highlight der vergangenen Kindertage dabei. Wer schon ein wenig vergesslich war, konnte sich mit Hilfe der dargebotenen Schlüsselszenen daran erinnern, worum es in dem Märchen ging. Wieder in warmen Räumen zurück wurde der kleine Exkurs rezipiert und überlegt, wie man Märchen einen modernen Anstrich verpassen kann. Wir möchten den/die Leser*innen einladen, unsere altbekannten Geschichten noch einmal ganz neu zu erleben. Als Anfang soll der gefährliche Weg eines kleinen Mädchens dienen, welches sich zur Großmutter aufmacht, um ihr Essen und Trinken zu bringen. Und dabei wurde sie gewarnt, nicht vom Weg abzukommen.

Rotcappy

Der Wolf machts nicht besser, aber farbiger mit Feingefühl!

Es war einmal ein Mädchen, das bekam einst von ihrer alten und kranken Großmutter eine rote Cappy geschenkt. Weil sie diese jeden Tag trug, nannte man sie von jeher nur noch Rotcappy. Eines Tages wollte Rotcappy ihrer Großmutter eine Freude machen und ihr vormittags etwas Kuchen und das Geld vorbeibringen, dass sie sich von Ihr geliehen hatte. Ihr Betreuer im BZ erlaubte es ihr, da er wusste, wie wichtig ihre Oma für Rotcappy war. Er mahnte aber, dass sie nicht über den Weihnachtsmarkt gehen sollte. Die Großmutter wohnte am anderen Ende der Stadt und so machte sich Rotcappy schnell auf die Socken.

Sie war nur ein paar Straßen weit gelaufen, da kamen schon die ersten Hütten vom Geraer Weihnachtsmarktes in Sicht. Der Duft aus der Ferne war fantastisch. Wie magisch angezogen, schlenderte das Mädchen zu dem festlich geschmückten Platz. Dort angekommen lief Sie schnurstracks zu ihrem Lieblingsstand.

„Na, Rotkäppchen? Schön dich nach all der Zeit mit Corona mal wieder zu sehen! Ich habe dieses Jahr ganz besondere Leckereien da! Und wie geht es eigentlich deiner Großmutter?“ Er brabbelte wie ein Wasserfall, gab seinem Sohn noch schnell einen Klapps auf die Hand, als dieser versuchte, sich ein paar gebrannte Mandeln zu stibitzen und begann Rotcappy alle angesagten Süßigkeiten zu zeigen. „Nie darf ich mal Süßes vom Stand haben, das ist bodenlos gemein!“, schrie sein Sohn, noch bevor er wütend Richtung Heinrichstraße den Stand verlies.

Einige Zeit später verließ auch Rotcappy überglücklich und mit einem Beutel voll Süßigkeiten aller Geschmacksrichtungen den Stand Richtung Straßenbahn-Haltestelle Heinrichstraße. Alles Geld von Rotcappy war zwar jetzt weg, aber Rotcappy beruhigte sich: „Oma brauch‘ das Geld bestimmt nicht diese Woche, das hat die doch bestimmt eh vergessen.“ Unbeirrt stieg sie in die Straßenbahn Richtung Lusan und verschwendete keinen weiteren Gedanken mehr an das Geld. Der Junge vom Standbesitzer aber war schon zur Großmutter vorgefahren und klingelte bereits laut und ungeduldig an der Tür. Als die Großmutter an der Sprechanlage fragte, was denn dieser unnötige Krach sollte, verstellte der Junge seine Stimme zu jener von Rotcappy und die Großmutter lies ein. Dann schlürfte sie unbekümmert zurück ins Wohnzimmer auf ihren Lieblingssessel. Der Junge kam leise in die Wohnung, schnappte sich vom Küchentisch Geschenkschleifen und Klebeband und schlich sich an die Großmutter heran. Er überwältigte die alte Dame mühelos, fesselte sie und sperrte sie dann ins Schlafzimmer. Dann nahm er sich von der Garderobe Mantel und Mütze, verkleide sich als Großmutter und sprang selbst in den Sessel. Kurze Zeit später war auch Rotcappy angekommen.

Zwar ein bisschen verwundert, warum die Wohnungstür offen war, kam Rotcappy herein. Sie schaute flüchtig zur Großmutter, die mit Mantel und Mütze im Sessel saß und fragte.

„Na wo willst du denn noch hin Omi?“ „Na zum Bingo ins Pflegeheim später!“, antwortete der Junge mit rauer Stimme, fast genau wie die Stimme der Großmutter.

„Was ist hier eigentlich für eine Unordnung, war die Pflegehilfe heute schon da?“ – „Nein, die ist heute krank glaube ich.“

„Und warum liegt hier überall Geschenkband rum, wozu hast du das denn schon gebraucht?“ – „Na damit ich dich besser fesseln kann natürlich“, rief der Junge mit normaler Stimme, sprang vom Sessel auf und stürzte sich auf Rotcappy und ihren Süßigkeitenbeutel. Völlig überrascht zankten sie sich kurz, aber Rotcappy hatte keine Chance. So wurde auch sie gefesselt und zur Großmutter ins Schlafzimmer gesperrt. Dann machte sich der Junge über die Süßigkeiten her.

Im Schlafzimmer schüttelte die Großmutter nur den Kopf und sagte abwesend: „Mädel, du bist auch zu nichts zu gebrauchen, ehrlich mal.“  „Sorry, Omi…“, antwortete Rotcappy nur resigniert und starrte aus dem Fenster. Kurze Zeit später kam der Nachbar Werner durch den Hausflur. Er bemerkte die offene Wohnungstür. „Das passt ja ganz und gar nicht zu der alten Frau“, dachte er sich und trat ein. Drinnen fand der Nachbar den Jungen in Omaverkleidung auf dem Sessel schlafen. Umringt von Bonbonpapier und anderen Verpackungen, reimte sich Nachbar Werner schnell zusammen, was passiert war. „Das ist ja wie im Märchen hier!“, lachte er. Er befreite Rotcappy und die Großmutter aus dem Schlafzimmer und zusammen weckten sie den Jungen aus seinem Verdauungsschlaf. Dann gab es für ihn eine Standpauke, die sich sehen lassen konnte und einen fiesen Anruf bei seinem Vater.

„Der Bengel soll mir nur nach Hause kommen, das sag ich seiner Mutter, die wird …“, hörte Rotcappy nur aus der Ferne noch den Vater durch das Telefon wettern. Sie wollte sich gerade durch die Wohnungstür stehlen, da hörte sie wie die Oma ruft: „Rotcappy, wo ist eigentlich das Geld, dass ich dir geliehen habe? Ich wollte heute noch zum Bingo!!“ „Nächstes mal. Tschüss, Oma, Tschüüüss!“, sagte Rotcappy nur eilig und das Herz rutschte ihr in die Hose. „Was für ein Freak“, dachte sie sich nur und schwor sich beim nächsten Mal auf ihren Betreuer vom BZ zu hören. Zum Weihnachtsmarkt ging sie vorerst nicht wieder.

Wer schreibt hier eigentlich?

Sascha Peltzer

Sascha Peltzer

Marketingleiter / Dozent

Du hast eine Frage zu unseren Bildungsprodukten?

Vereinbare einfach einen Termin über unser Kontaktformular. Eine/r unserer Mitarbeiter:innen wird sich dann umgehend mit Dir für einen geeigneten Termin in Verbindung setzen.

Du würdest uns gern Feedback geben?

Wir freuen uns immer über konstruktive Kritik oder Lob. Bitte beschreibe kurz dein Anliegen, wir werden uns schnellstmöglich darum bemühen.

Anmeldung

Vorbereitung IHK-Prüfung „Geprüfte/-r Industriefachwirt/-in

Ort: Gera
Beginn: 05.09.2023
Angaben zum Teilnehmenden
Angaben zum Unternehmen
Berufsausbildung- und Tätigkeitsnachweis
1. Aus- und Weiterbildung
2. Einschlägige Berufserfahrungen
Wichtige Informationen
Die Teilnahmekosten betragen 4.390,00€
(zuzüglich IHK-Prüfungs- und sonstige Gebühren)

Bitte gewünschte Zahlungsweise ankreuzen:
Allgemeine Geschäftsbedingungen:

Anmeldung:

Zu den Seminaren kann sich jeder, der die Voraussetzungen für eine Teilnahme erfüllt, schriftlich anmelden.

Eine schriftliche Anmeldung kann bis spätestens 2 Wochen vor Seminarbeginn erfolgen.

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Die Seminare sind auf eine maximale Teilnehmerzahl begrenzt. Die konkrete Anzahl variiert bei den verschiedenen Seminaren. Sind die Seminare belegt, so können weitere Teilnehmer nur auf eine Warteliste aufgenommen werden. Aus diesem Grund empfehlen wir trotz langer Anmeldefristen eine rechtzeitige Anmeldung.

Rücktritt:

Ein schriftlicher Rücktritt ist bis 2 Wochen vor Seminarbeginn gebührenfrei. Aufgrund anfallender Verwaltungskosten wird bei Rücktritt bis zu einer Woche vor Seminarbeginn eine Stornogebühr von 30% erhoben. Danach wird in jedem Fall die gesamte Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt, es sei denn, es kann ein Ersatzteilnehmer benannt werden. Außerdem entfällt der Anspruch auf Seminarunterlagen. Bei Seminarausfall auf Grund zu weniger Teilnehmer oder höherer Gewalt (z. B.: Krankheit des Dozenten) erstatten wir die gezahlten Seminargebühren selbstverständlich in voller Höhe zurück. Sonstige Kosten wie Dienstausfall- und Reisekosten können nicht geltend gemacht werden. Der Wechsel der/des Dozenten sowie Änderungen im Seminarablauf bzw. eine mit den Teilnehmern abgesprochene Änderung der Seminarinhalte berechtigt den Seminarteilnehmer weder zum Rücktritt noch zur Minderung der Seminargebühren, sofern der inhaltliche Rahmen des Seminars nicht wesentlich beeinträchtigt wird. Das Bildungszentrum haftet nicht bei Unfällen, für Sach- und Körperschäden und Verlust oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände.

Gebühren:

Die Teilnahmegebühren sind sofort nach der Rechnungszustellung zu zahlen.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind mir bekannt und ich erkenne diese mit dem Absenden des Formulares an.
Anfrage zur Teilnahme am Ergänzungslehrgang

Rotcappy


Bitte teilen Sie uns den Namen der Auszubildenden mit, welche Sie gern anmelden möchten.

Warum Firmenseminare ?

Sie sind eine gute Alternative zur Aufstiegsfortbildung, um seine Mitarbeiter:innen optimal auf den Berufsalltag einzustimmen. Sie bieten zu dem eine gute Möglichkeit, um sein Personal immer auf dem laufenden zu halten. 

bz-thueringen-logo.png

Konnten wir Dir mit diesem Artikel weiterhelfen?

Was ist AVGS ?

Der Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein vom Jobcenter oder der Agentur für Arbeit, kurz AVGS, wird ausgestellt, um Arbeitslosen und -suchenden die Fördermöglichkeit zu bescheinigen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Ihrem zuständigen Berater.

bz-thueringen-logo

Konnten wir Dir mit diesem Artikel weiterhelfen?

Deine Frage zu Sprachkursen

Vereinbaren Sie einfach einen Termin über unser Kontaktformular. Eine/r unserer Mitarbeiter:innen wird sich dann umgehend mit Ihnen, für einen geeigneten Termin, in Verbindung setzen.

Wir helfen Dir gern den richtigen Termin zu finden.

Einige unserer qualitativ hochwertigen Bildungsprodukte befinden sich entweder noch im Aufbau bzw. Buchbarkeit im Bildungsmarkt. Gerne helfen wir dir weiter, um den passenden Termin zu finden.

Sie haben Fragen zu unseren Bildungsprodukten?

Seit nun mehr als 30 Jahren im Bereich Bildung tätig, bin ich jederzeit bereit all umfassend Ihre Fragen, rund um dieses Thema zu beantworten.

Bildung ist der
Schlüssel zum Erfog!

„Marc Holland“

Sie haben Fragen zu unseren Bildungsprodukten?

Gern bin ich für Sie da und führe Sie einmal rund um durch unsere Bildungsprodukte. 

Sie haben Fragen zu einer Weiterbildung und / oder Qualifikation im Beruf?

Frau Jage wird sich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen, um offene Fragen rund um das Thema Bildung mit Dir zu besprechen. Wir freuen uns auf Deinen Kontakt.

0
Bildungskorb
  • No products in the cart.